«Für tiefe Steuern, Abgaben und Gebühren sowie weniger Bürokratie, damit sich Arbeit und Leistung lohnen»
«Für eine Ausländerpolitik, die von den Migranten ernsthafte Integrations-bemühungen sowie die Respektierung unserer Gesetze, Werte und Traditionen einfordert»
«Für eine eigenständige Schweiz. Denn nur wenn wir unsere Politik selber bestimmen können, bleiben wir internationale Spitze und können weiterhin stolz auf unser Land sein»
«Für konsequente Bekämpfung von Gewalt, Kriminalität, gegen mehr Radarkästen und Bussenabzockerei»
«Für mehr Bildung statt Schulreformitis»
150px-SVP svg

Ja zu flüssigem Verkehr

Ein Grossteil der Mobilität, auch des öffentlichen Verkehrs,  findet nach wie vor auf den Strassen statt. Der Gegenvorschlag zur Anti-Stau Initiative räumt der wichtigen Funktion der Staatstrassen als Lebensadern in unserem Kanton endlich eine angemessene Bedeutung in der Kantonsverfassung ein. Während der öffentliche Verkehr gefördert, also weiter ausgebaut werden soll geht es bei den Kantonstrassen darum deren Kapazität zu erhalten. Also nicht um einen Ausbau, sondern darum dass sie ihre Leistungsfähigkeit beibehalten. Werden kapazitätsmindernde Massnahmen geplant, wie bei einer Umgestaltung einer Ortsdurchfahrt, muss die Kapazität im umliegenden Netz kompensiert werden, zum Beispiel mit einer Ortsumfahrung. Damit werden schikanöse Strassenmöblierungen und absichtliche Engnisse, welche zu künstlichem Stau führen, auf den wichtigen Verbindungsachsen künftig vermieden. Stau ist unökonomisch und unökologisch, er verursacht jährlich volkswirtschaftliche Schäden in Millionenhöhe und belastet die Umwelt. Der Verkehr muss fliessen, deshalb Ja zum Gegenvorschlag zur Anti-Stau Initiative.